Schriften zur Rechtswissenschaft

Die Reihe Schriften zur Rechtswissenschaft wurden 1999 auf Initiative eines Dotoranden ins Leben gerufen und existiert bis heute fort.

Terrorismusbekämpfung durch Individualfinanzsanktionen des Sicherheitsrates

Rechtmäßigkeit und Rechtsschutz im Völker- und Europarecht
Art-Nr.: 978-3-96138-206-4
Autor/in: Beatrice Möller
Seiten, Bindung: 580 S., Broschur
Jahr: 2020, Diss.
Preis: EUR 86.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: an Lager

Beschreibung:

Erfüllt das 1267-Sanktionsregime des Sicherheitsrates und dessen Umsetzung in europäisches Recht geltende Rechtmäßigkeitskriterien? Rechtfertigt die Effektivität der Terrorismusbekämpfung partielle Legitimitätslücken? Gewähren europäische Gerichte den Betroffenen effektiven Rechtsschutz?
Mit diesen  Fragen setzt sich die Verfasserin  kritisch auseinander. Hierzu analysiert sie exemplarisch die Individualfinanzsanktionen zur Terrorismusbekämpfung infolge der SR-Resolution 1267 (1999). Sie richten sich gegen nichtstaatliche Akteure – früher die Taliban, jetzt Al-Quaida und den IS – und stellen eine Zäsur in der Sanktionspraxis dar.
Welche Rechtmäßigkeitsanforderungen gelten und wie Rechtsschutz zu erlangen ist, wurde bislang kaum untersucht. Dabei hat das Thema noch immer besonderes politisches wie rechtliches Gewicht. Die Arbeit ergänzt den rechtswissenschaftlichen Diskurs auf diesem Gebiet. Vor allem die parallele Betrachtung beider Ebenen, des Völkerrechts und des Europarechts, ist  neu und erhellend.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Völkerrecht, UN-Sanktionen, internationaler Terrorismus, Sicherheitsrat, Europarecht, Umsetzung des Völkerrechts, Rechtskrafterstreckung

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Zahntechnische Eigenlabo… | Zurück | Rechtliche Rahmenbedingu… »