Ökonomik und Ethik. Studien zur Sozialstruktur und Semantik moderner Governance

Herausgegeben von Prof. Dr. Ingo Pies (Halle).

Zur Demokratie

Eine ökonomische Theorie des autokratischen Wandels
Art-Nr.: 978-3-86573-569-0
Autor/in: Cora Voigt
Seiten, Bindung: 214 S., Broschur
Jahr: 2010, Diss.
Preis: EUR 30.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: nur noch wenige

Beschreibung:

Wirtschaftliche Prosperität und politische Freiheit sind zwei Seiten derselben Medaille. Beide hängen zudem von der gleichen Voraussetzung ab: der Institutionalisierung rechtsstaatlicher Demokratie. Diese Einsicht stammt bereits aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Doch in der Gegenwart läuft man Gefahr, hinter diese Einsicht zurückzufallen. Deshalb droht die Praxis der gegenwärtigen Demokratieförderung, ihre Ziele zu verfehlen und sogar das Gegenteil von dem zu bewirken, was man eigentlich fördern möchte: Frieden, Freiheit und Wohlstand.

 

Inhaltsverzeichnis

 

ökonomische Theorie der Politik; Demokratieförderung; Autokratie; Transformation; Diktatur; Institutionenökonomik; Rechtstaatlichkeit; Wirtschaftswachstum; Demokratie

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Normativität als Heuris… | Zurück | Diagnosen der Moderne: W… »