Leistungsdruck bei Studierenden und die Verbreitung von pharmakologischem Cognitive Enhancement

Eine Untersuchung an den Studierenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Art-Nr.: 978-3-96138-104-3
Autor/in: Isabel Müller
Seiten, Bindung: 133 S., Broschur
Jahr: 2018
Preis: EUR 24.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: an Lager

Beschreibung:

Pharmakologisches Cognitive Enhancement (PCE) beschreibt die Steigerung der kognitiven Fähigkeiten eines Menschen durch die Einnahme pharmakologischer Substanzen. Es kann als ein Prozess der Selbstoptimierung verstanden werden. Zu den Substanzen des PCE zählen rezeptpflichtige Medikamente oder illegale Drogen, die zur geistigen Leistungssteigerung miss­bräuchlich eingenommen werden. Häufig bedingen Stress und Leistungsdruck während der Arbeit, im Studium oder in der Schule die Einnahme.
Die vorliegende Arbeit untersucht die Zusammenhänge zwischen der Einnahme von PCE-Substanzen mit Leistungsdruck bei Studierenden sowie dem Gesundheitsverhalten und Persönlichkeitsmerkmalen. Hierfür wurden Studierende der MLU Halle-Wittenberg mittels eines neu entwickelten Erhebungs­instruments befragt.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Drogenmissbrauch; Studium; Hirndoping; Stimulierungsmittel; Neuro Enhancement; Leistungsdruck; Medikamentenmissbrauch

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Die moderne Sklaverei in… | Zurück | Unerwünschte Kinder »