Ökonomik und Ethik. Studien zur Sozialstruktur und Semantik moderner Governance

Herausgegeben von Prof. Dr. Ingo Pies (Halle).

Kooperation statt Hilfe: Ein ordonomischer Beitrag zur Theorie der Entwicklungspolitik

Art-Nr.: 978-3-86573-659-8
Autor/in: Stefan Hielscher
Seiten, Bindung: 243 S., Broschur
Jahr: 2012, Diss.
Preis: EUR 36.90
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: nur noch wenige

Beschreibung:

Die Arbeit leistet einen wissenschaftlichen Grundlagenbeitrag zur Entwicklungsökonomik und zeigt, wie die Theorie der internationalen Entwicklungspolitik von einseitiger Hilfe auf wechselseitig vorteilhafte Kooperation umgestellt werden kann. Die Arbeit untersucht dazu die zwei großen ökonomischen Debatten über die Entwicklungspolitik und entwickelt – in kritischer Auseinandersetzung mit Peter T. Bauer und James M. Buchanan – die Idee einer internationalen Ordnungspolitik zweiter Ordnung. In diesem ordonomischen Konzept avancieren Unternehmen zu wichtigen Agenten gesellschaftlicher Entwicklung, weil sie als politische Akteure gemeinsam mit Staaten und zivilgesellschaftlichen Organisationen konstruktive Beiträge zu globalen New-Governance-Prozessen leisten können.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Entwicklungshilfe; Global Governance; Entwicklungspolitik; Entwicklungszusammenarbeit; Ordnungspolitik; Wirtschaftsethik; Entwicklungsökonomie; Armutsbekämpfung

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Die Regulierung der Rati… | Zurück | Normativität als Heuris… »