Gedanken über die Freiheit - Adam Smith, Jack London, F. A. v. Hayek

Anmerkungen zur ökonomischen Ideengeschichte
Art-Nr.: 978-3-96138-012-1
Autor/in: Stefan Preis & Riusa Rodrigues
Seiten, Bindung: 131 S., Broschur
Jahr: 2017
Preis: EUR 22.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: an Lager

Beschreibung:

Der vorliegende Band beschreibt mit kritischem Blick verschiedene Stationen der ökonomischen Ideengeschichte. 1776, im Jahr der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, erschien auch der Wohlstand der Nationen von Adam Smith, bis heute Gegenstand unreflektierter Verehrung ebenso wie heftigster Ablehnung, aber unbestreitbar ein Meilenstein des wirtschaftswissenschaftlichen Denkens.
1876 war das Geburtsjahr eines der berühmtesten sozialistischen Intellektuellen der Vereinigten Staaten, Jack London. Dessen Vorstellungen einer klassenlosen Gesellschaft nach der Überwindung des Kapitalismus unterscheiden sich teilweise von den marxistischen Klassikern, sie sind aber erstaunlich für ein Land, in dem sozialistische Gedanken selten eine bedeutende Rolle spielten.
Innerhalb der Österreichischen Schule der Nationalökonomie ist Friedrich August von Hayek sicher einer der bekanntesten und zugleich umstrittensten Vertreter. Nichtsdestotrotz ist seine Analyse der ,sozialen Gerechtigkeit‘ als ein Aberglauben, der die Fundamente einer freien Gesellschaft bedroht, von ständiger Aktualität.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Österreichische Schule der Nationalökonomie; Kapitalismus; Wirtschaftstheorie; Liberalismus; Marxismus; Marktwirtschaft; Wiener Schule; Ökonomische Ideengeschichte; Sozialismus; Amerikanische Geschichte

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Ätiologische Teleologie… | Zurück | Über das Verhältnis vo… »