Ökonomik und Ethik. Studien zur Sozialstruktur und Semantik moderner Governance

Herausgegeben von Prof. Dr. Ingo Pies (Halle).

Die Regulierung der Ratingagenturen im Kontext der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise

Eine ordonomische Untersuchung
Art-Nr.: 978-3-86573-694-9
Autor/in: Tobias Braun
Seiten, Bindung: 186 S., Broschur
Jahr: 2013, Diss.
Preis: EUR 28.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: nur noch wenige

Beschreibung:

In Folge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wird den Ratingagenturen vorgeworfen, die Krise maßgeblich mit ausgelöst zu haben. Das daraus im öffentlichen Diskurs und in der Ökonomik abgeleitete Regulierungsparadigma läuft aber Gefahr, ein schwerwiegendes Implementierungsproblem nach sich zu ziehen. Dieses Buch deckt als Grund hierfür eine dysfunktionale Semantik auf. Zur Vermeidung des Implementierungsproblems entwirft es eine alternative Semantik mit einem korrespondierenden Regulierungsvorschlag.

 

Inhaltsverzeichnis

 

strukturierte Finanzprodukte; Consumer Protection Act; Bankenregulierung; Finanzprodukte; Ratingaufträge; EU-Ratingverordnung; Dodd-Frank Wall Street Reform; Securities Exchange Act

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Entwicklungskonkurrenz | Zurück | Kooperation statt Hilfe:… »