Ökonomik und Ethik. Studien zur Sozialstruktur und Semantik moderner Governance

Herausgegeben von Prof. Dr. Ingo Pies (Halle).

Diagnosen der Moderne: Weber, Habermas, Hayek, Luhmann

Art-Nr.: 978-3-86573-551-5
Autor/in: Ingo Pies, Walter Reese-Schäfer, Dirk Kaesler
Seiten, Bindung: 273 S., Broschur
Jahr: 2010
Preis: EUR 40.00
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: nur noch wenige

Beschreibung:

Max Weber, Jürgen Habermas, Friedrich August von Hayek und Niklas Luhmann haben unterschiedliche Diagnosen der Moderne erarbeitet. Vergleicht man ihre Ansätze miteinander, dann wird sichtbar, dass Weber und Habermas sich mit den Gefahren einer "systemischen Kolonialisierung der Lebenswelt" beschäftigen, während Luhmann und von Hayek sich primär den spiegelbildlichen Gefahren zuwenden, die aus ihrer Sicht mit einer "lebensweltlichen Kolonialisierung des Systems" verbunden sind.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Kritik an der Moderne; Systemtheorie; Moderne; Rationalität; Postmoderne; Effizienz

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« Zur Demokratie | Zurück | Ordnungsverantwortung: … »