Der digitale ,Vorschauer‘

Ermittlung von Potenzialen und Grenzen digitaler Videoanalyseverfahren anhand einer Methodendiskussion
Art-Nr.: 978-3-96138-229-3
Autor/in: Bella Gurevich
Seiten, Bindung: 108 S., Broschur
Jahr: 2020
Preis: EUR 20.80
Versand: EUR 0.00
Lagerbestand: an Lager

Beschreibung:

Sieht der Computer Filme und Videos so wie wir? Kann er nicht nur Brad Pitt in einer Szene erkennen, sondern auch, dass der Schauspieler in der Szene vor Freude weint? Wie kann man Details analysieren und dabei gleichzeitig das Große und Ganze berücksichtigen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der vorliegende Band. Zunächst werden gängige inter­na­tionale Methoden und Herausforderungen semi-automatisierter und algorithmisch-statistischer Videoanalysen vorgestellt. An­schlie­ßend findet eine Methodendiskussion aus der medien­archäologischen, -philosophischen, filmwissenschaft­li­chen und informationstechnischen Sicht statt. Dabei wird geklärt, wann sich vollautomatisierte Analyseansätze eignen und wann auf manuell-computergestützte Herangehensweisen zurückge­grif­fen werden muss. Außerdem wird untersucht, welche Verfahren eine vermeintliche Ergebnis-Objektivität suggerieren und wel­che Praktiken die tatsächlich geringste Subjektivität aufweisen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Semi-automatisierte Analysemethoden, automatisierte Analysemethoden, Videoschnitt, Bildgestaltung, Audioanalyse, Kameraeinstellungen, Genrebestimmung

Versandkosten: Inland: EUR 0.00
Ausland: EUR 0.00
« NIKE | Zurück | Deutsch-japanischer Wiss… »